Ein wichtiges Hilfsmittel für die Jagdhundeausbildung.

 

Mit diesem synthetischen Duftstoff von Pete Rickard verleihen Sie Ihrem Dummy einen intensiven Tierduft.

Tropfen Sie auf beide Dummyseiten ein paar Tropfen des Duftstoffes ein (es handelt sich um ein Konzentrat, deshalb reichen wenige Tropfen), binden Sie den Dummy an ein Seil an und schleppen Sie ihn durch das Feld und Gebüsch. Wählen Sie zu Anfang eine einfache Strecke aus. Das Training soll kurz und für den Hund angenehm sein. Zeigen Sie Ihre Interesse und loben Sie Ihren Hund. So verknüpft der Hund schon in der Lernphase die spezifische Tierwitterung. Steigern Sie allmählich die Schwierigkeitsgrade der Strecke.

Sobald der Hund die mit Duftstoff gelegten Spuren begeistert abarbeitet, können Sie ihn natürliche Duftspuren verfolgen lassen.

 

Seit mehr als einem Jahrhundert produziert die Firma "PETE RICKARD" in den USA Duftstoffe, die dort sehr erfolgreich für die Hundeausbildung eingesetzt werden. Jetzt erfreuen sie sich auch in Europa immer größerer Beliebtheit. Besonders für diejenigen, die kein Wild zur Verfügung haben, es sparsam verwenden möchten oder für das Training Dummys vorziehen, sind die konzentrierten Duftstoffe von großem Vorteil.

 

Zum Dosieren empfehlen wir die Duftstoff-Pipetten oder den Dokkens Scent Injector

Duftstoffe 35ml

Duftstoffe 35ml

CHF 11.50

  • verfügbar
  • 3 - 7 Tage Lieferzeit1

Duftstoffe 118ml

Duftstoffe 118ml

CHF 19.90

  • verfügbar
  • 3 - 7 Tage Lieferzeit1

Zubehör für Duftstoffe

Zubehör für Duftstoffe

CHF 7.50

  • verfügbar
  • 3 - 7 Tage Lieferzeit1

Wild Duftstoffe für Hundetraining und Dummytraining

Bei uns erhalten Sie Duftstoffe von unterschiedlichen Wildtieren wie z.B. Hase, Fuchs, Ente, Wildschwein, Fasan, … unsere Duftstoffe stammen größtenteils vom amerikanischen Marktführer Pete Rickards. Dieser stellt die Duftstoffe auf synthetischer Basis her, was die Duftstoffe nahezu unbegrenzt haltbar und sehr effektiv macht. Wenige Tropfen des Duftstoffes reichen um damit einen Gegenstand z.B. einen Dummy oder eine Fährte zu präparieren.

Präparieren von Dummys und Fährtenschuhen mit Duftstoff

Sämtliche Duftstoffflaschen besitzen am oberen Ende eine kleine Öffnung, mit welcher man den Duftstoff gut tropfenweise abgeben kann. Alternativ eignet sich auch die als Zubehör erhältliche Pumpsprayer Flasche, in welche Sie den Duftstoff einfüllen und dann mit einigen Sprühstößen großflächig über das Dummy verteilen können. Ein so aufgebrachter Duftstoff verteilt sich komplett über den gesamten Gegenstand und macht den Geruch besonders intensiv für den Hund. Eine weitere sehr gute Möglichkeit ist das Einspritzen von Duftstoff mit einem Injektor. Diese Anwendung ist besonders bei geschäumten Dummys in Verbindung mit Wasserapport und Schleppen über Wasser zu empfehlen. Durch das Injizieren von Duftstoff in den Dummykörper bleibt dieser gut erhalten und spült sich im Wasser nicht ab. Hierfür wird der Dummykörper einfach  an mehreren Stellen mit dem Injektor angestochen und einige Tropfen Duftstoff eingebracht.

Unser Tipp: Persönlich präparieren wir Dummys einfach einige Stunden vor dem Einsatz mit einigen Tropfen Duftstoff und lagern diese dann in einem gut verschlossenen Kunststoffbeutel. So verteilt sich der Duft gleichmäßig auf dem Dummy. Zum Auslegen und Ziehen der Schleppe entnehmen wir dann einfach direkt vor Ort den präparierten Dummy aus dem verschlossenen Beutel. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich Vorort direkt auf die Übung konzentrieren können.

Warum ist Duftstoff für mein Hundetraining sinnvoll?

Duftstoff ist für ein jagdliches Hundetraining ohne die Verwendung von Wild unerlässlich. Mit Duftstoffen können Sie bereits ihren Welpen an den Wildgeruch gewöhnen und ein gezieltes Verhalten des Hundes bei Witterung von Wildgeruch herbeiführen. So können Sie mit Duftstoff präparierte Gegenstände z.B. sehr gut für das Training der folgenden Übungen einsetzen.

Vorstehen: Lernen Sie ihrem Jagdhund, dass er bei Witterung von Wild vorsteht bzw. anzeigt, in welcher Richtung sich das Wild befindet. Ihr Hund steht fest auf der Stelle mit der Nase Richtung Witterung. So haben Sie es einfach den Hund abzurufen bzw. aus der Situation zu nehmen. Gleichzeitig wissen Sie, dass sich Wild in der Nähe befinden. Hunde die diese Disziplin perfekt beherrschen werden also nicht beginnen eigenmächtig zu jagen.

Schleppentraining: Ihr Hund soll lernen eine Schweißspur zu verfolgen und mittels Laut anzeigen, wenn er etwas gefunden hat. Hierfür können Sie einen Dummy präparieren, auf welchen Sie etwas Duftstoff aufbringen. Den Dummy befestigen Sie an einer langen Leine bzw. Schleppleine und ziehen diesen über eine entsprechende Distanz durch Bewuchs. Sie können für diese Übung auch Schuhpads oder Fährtenschuhe überziehen und so die Duft-Spur treten. Am Ende der Spur legen Sie einen präparierten Dummy etwas versteckt aus. Der Hund sollte das Apportel bzw. den entsprechenden Wildersatz mit der Nase finden und nicht bereits von weiten sehen. Beginnen Sie über kurze Distanzen mit wenigen Metern und einer relativ geraden Linie. Je mehr ihr Hund Erfahrung hat, desto schwieriger können Sie die Aufgabe gestalten …

  • verlängern Sie die Spur
  • bauen Sie Bögen und Haken in die Spur ein
  • verlängern Sie den zeitlichen Abstand zwischen Fährte legen und Hund schicken

Hat ihr Hund das Dummy gefunden, sollte er es entweder zu ihnen Apportieren oder Laut geben (je nachdem was Sie mit ihm trainieren möchten).

Verlorensuche: Präparieren Sie ein Dummy mit Wild-Duftstoff. Besonders gut geeignet sind für diesen Zweck unsere Felldummys mit Kaninchenfell, Fuchsfell oder Fasanenfell. Sprühen Sie dazu einfach etwas Duftstoff auf und verstecken Sie den Dummy für den Hund. Am Anfang darf ihnen der Hund beim Verstecken noch zuschauen. Nun schicken Sie den Hund auf die Suche nach dem mit Duftstoff präparierten Dummy. Hat der Hund den Dummy, ist es wichtig, dass er diesen umgehend zu ihnen bringt. Klappt dieser Schritt perfekt, erhöhen Sie schrittweise den Schwierigkeitsgrad. Sie können nun den Dummy auslegen ohne dass der Hund Sie dabei beobachten kann. Achten Sie beim Auslegen des Dummys auch darauf, dass Sie das Suchgebiet in welches Sie den präparierten Dummy auslegen, nicht unmittelbar von der Stelle aus betreten von welcher Sie später auch den Hund schicken. Optimal wäre es, Sie betreten das Suchgebiet von der gegenüberliegenden Seite, und entfernen sich im Anschluss auch wieder über diese Seite. Der Hund könnte sonst einfach ihren Spuren folgen, welche zum Dummy führen. Um die Schwierigkeit noch weiter zu erhöhen, beachten Sie die Windverhältnisse und lassen den Hund dann z.B. mit dem Wind Arbeiten (Rückenwind) oder Sie lassen einige Stunden zwischen dem Auslegen des Dummys und der Suche vergehen. Der mit Duftstoff präparierte Dummy „kühlt“ dann ab bzw. die Duftpartikel verteilen sich etwas.

Die Verlorensuche können Sie ebenfalls im und am Wasser durchführen. Hierfür eignen sich besonders gut die geschäumten Dummys z.B. der Marke Dokken’s. Diese erhalten Sie u.a. als fast real erscheinende Fasanen- und Entendummys bei Dogspartner. Bringen Sie den Duftstoff in diese Dead Fowl Dummys einfach mit dem Duftstoffinjektor (Spritze) in den Dummykörper ein. Ihr Training wird so besonders realistisch und ihr Hund wird begeistert sein. Bei der Wassersuche lassen Sie den Hund anfänglich zusehen, wenn Sie den Dummy aufs Wasser werfen. Später werfen Sie den Dummy aufs Wasser bzw. ins Schilf, ohne dass Sie der Hund dabei beobachten kann.

Vorteile für das Hundetraining durch den Einsatz von Duftstoffen

Mit den synthetischen Duftstoffen vom Wild können Sie ihren Hund nicht nur gezielt auf die jagdliche Arbeit vorbereiten, sondern Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, den Hund über den Einsatz von Duftstoffen, in Verbindung mit Antijagdtraining, steuerbar  bzw. abrufbar zu machen. Ebenfalls haben Sie durch den Einsatz von Duftstoffen eine hervorragende Möglichkeit ihren Hund artgerecht auszulasten